21. April 2018, 18 Uhr

Von fremden Ländern und Menschen

Der Bonner Kammerchor zu Gast in Königswinter

Mit romantischen Chorwerken von Robert Schumann, Franz Schubert, Johannes Brahms sowie Gioachino Rossini.

Desar Sulejmani, Klavier
Georg Hage, Dirigent

Evangelische Kirche Niederdollendorf
Friedenstr. 29, 53639 Königswinter

 

Programm

Robert Schumann (1810 – 1856)                  

Von fremden Ländern und Menschen
Bonner Kammerchor

Quartette aus dem Spanischen Liederspiel op. 74 für Chor und Klavier nach Texten von Emanuel Geibel                              

  1. Es ist verraten (Dass ihr steht in Liebesglut)
  2. Ich bin geliebt (Mögen alle bösen Zungen)

Franz Schubert (1797 – 1828)                      

Mirjams Siegesgesang D 942 Kantate über den Auszug Israels aus Ägypten für Sopran, Chor und Klavier nach einem Text von Franz Grillparzer

Robert Schumann                    

Von fremden Ländern und Menschen für Klavier solo (aus: Kinderszenen op. 15)

Robert Schumann                    

Zigeunerleben (Im Schatten des Waldes) für Chor und Klavier (aus: Drei Gedichte nach Emanuel Geibel op. 29)

Bonner Kammerchor, Leitung
Georg Hage, Dirigent

 

Pause

 

Johannes Brahms (1833 – 1897)                   

Zigeunerlieder op. 103

Ungarische Volkslieder für Chor und Klavier. Deutscher Text von Hugo Conrat

  1. He, Zigeuner, greife in die Saiten
  2. Hochgetürmte Rimaflut
  3. Wisst ihr, wann mein Kindchen
  4. Lieber Gott, du weißt
  5. Brauner Bursche führt zum Tanze
  6. Röslein dreie in der Reihe
    credits by Alexander Vejnovic
    Desar Sulejmani, künstlerischer Leiter von Pro Klassik
  7. Kommt dir manchmal in den Sinn
  8. Horch, der Wind klagt in den Zweigen
  9. Weit und breit schaut niemand mich an
  10. Mond verhüllt sein Angesicht
  11. Rote Abendwolken ziehn

Gioachino Rossini (1792 – 1868)               

Quartettini aus den Péchés de vieillesse, Album italiano für Chor und Klavier nach einem unbekannten Textdichter                                

  1. I Gondolieri (Voghiam sull’agil vela)
  2. La passeggiata (Finché sereno è il cielo)

Der Bonner Kammerchor zählt zu den herausragenden Ensembles der Bundesstadt Bonn. Die rund 40 Mitglieder des semiprofessionellen Chores zeichnen sich durch ihre reiche Erfahrung in ambitionierter Chorarbeit, gute stimmliche und musikalische Ausstattung sowie ihre Begeisterung für Chormusik in hoher Qualität aus. Der technische und musikalische Anspruch des Chores misst sich an professionellen Standards.
Das Repertoire umfasst vorwiegend A-cappella-Werke aller Epochen von der Gregorianik bis zu Uraufführungen. Durch seine kontinuierliche Weiterentwicklung hat sich der Chor einen exzellenten Ruf für seinen homogenen Chorklang und seine authentische und frische Interpretation von Chorwerken aller Epochen erarbeitet. Die programmatischen Konzeptionen eröffnen dem Zuhörer oft überraschende und eindringliche Hör-Erlebnisse.
Durch Rundfunkaufnahmen, die erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben und Festivals sowie Reisen unter anderem nach Russland, Japan und Chile ist der Bonner Kammerchor auch international bekannt geworden. Seit Oktober 2012 liegt die künstlerische Leitung des Bonner Kammerchors in den Händen von Georg Hage. Der Bonner Kammerchor ist Mitglied im Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC).

Georg Hage absolvierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes in Freiburg, Trossingen und Wien die Studiengänge Ev. Kirchenmusik, Musik für das Lehramt an Gymnasien, Orgel (Konzertdiplom), Lied- und Konzertgesang sowie Dirigieren. Er war Preisträger beim Bayreuth-Regensburger Chorleitungswettbewerb und beim Chordirigenten-Wettbewerb in Budapest.
Er ist Kantor an der Aachener Annakirche, Künstlerischer Leiter der Aachener Bachtage, Mitglied des Künstlerischen Beirats der Internationalen Chorbiennale und Dirigent mehrerer renommierter Ensembles der Metropolregion Rheinland: der Chöre des Aachener Bachvereins, des Bonner Kammerchors und der Kölner Kantorei. In letzter Zeit dirigierte er auch das Sinfonieorchester Aachen, die Bochumer Symphoniker, Concerto Köln, die Prager Philharmoniker, den Chor der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie den niederländischen und ungarischen Rundfunkchor.
Seit vielen Jahren gibt er seine künstlerische Erfahrung weiter; so war er bis 2015 Professor für Dirigieren an der Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth, seitdem lehrt er an der Hochschule für Musik in Detmold.

Desar Sulejmani, Klavier
www.desar-sulejmani.com

Der in Albanien geborene deutsche Pianist und Dirigent Desar Sulejmani schloss 2008 seine Studien an der Folkwang Universität der Künste in Essen in Klavier (Prof. T. Engel), Kammermusik (Prof. A. Reiner) und Dirigieren (Prof. D. de Villiers) sowie an der Robert Schumann Hochschule für Musik (Jürgen Kußmaul) ab.

Bereits während seines Dirigierstudiums dirigierte Sulejmani professionelle Orchester, wie die Bochumer Symphoniker, die Bergischen Symphoniker, die Neue Philharmonie Westfalen, sowie alle Profiorchester seiner alten Heimat Albanien und Kosovo. Ende 2010 debütierte er mit dem National Symphony Orchestra of Uzbekistan in Taschkent, im Oktober 2015 mit Orffs Carmina Burana von Youri Vàmos im Nationalen Opernhaus in Albanien. Mehrere Gastspiele führten ihn an verschiedene Theater in Deutschland und im Ausland, z.B. 2016 im Joburg Theatre in Johannesburg, Südafrika.

Zwischen 2009 und 2012 war er auch im künstlerischen Team des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen als Chorassistent und Korrepetitor tätig. Sulejmani ist ständiger Dirigent verschiedener Klangkörper in Köln, Essen sowie Düsseldorf und gründete zuletzt auch die Deutsche Rhein-Philharmonie (www.deutsche-rhein-philharmonie.de)

Seit Februar 2017 ist Desar Sulejmani außerdem auch als künstlerischer Leiter der Pro Klassik Reihe in Königswinter (www.pro-klassik.de) tätig und leitet ausserdem seit Ende 2014 auch die European Summer Music Academy in Kosovo. (www.european-music-academy-ks.com)

Desar Sulejmani ist außerdem ein gefragter Konzertpianist, Kammermusiker und Liedbegleiter.
Die CD „Mendelssohns Welt“ die mit sämtlichen Sonaten für Violine und Klavier von Felix Mendelssohn – Bartholdy mit Andreas Reiner, Violine und Desar Sulejmani, Klavier Ende 2013 bei FARAO Classics erschien, wurde mehrfach von der Fachpresse gelobt und zeichnet bis heute eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Künstlern aus.

 

Karten 18 Euro, Kinder und Jugendliche frei
Abendkasse 30 Minuten vor Konzertbeginn

Kartenvorverkauf (16 EUR) via:

E-Mail: info(at)pro-klassik.de
Tel.:+49 209 60503974 (AB)
SMS +49 1732994437

Abopreise:

Hauptabo

Reduzierung des regulären Preises in Prozent:

2 Spielzeitkonzerte (SZK) 15%,
3 SZK 20%,
4 SZK 25%,
5 SZK 30%,
6 SZK 35%,
7 SZK 40%,
8 SZK 45%
des regulären Preises.
Partnerabo jeweils 5% Erlass auf das Hauptabo.

Die Abonnements sind übertragbar.
Die Abopreise gelten nur für die reguläre Spielzeit 2017 – 2018

Reservierung von Eintrittskarten
Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht mit dem Titel des Konzerts und der gewünschten Anzahl an Karten:
telefonisch unter unter Tel. 0209 – 60503974
per SMS an 0173 – 2994437
per Email an info (at) pro-klassik.de

Oder über folgendes Formular:

 

[recaptcha]